Aschermittwoch der Kabarettisten 2008
Man darf die Interpretation der Gegenwart nicht nur den Politikern �berlassen: Das Volk bekam es deshalb zum dritten Mal auch von der satirischen Seite erkl�rt. Der Aschermittwoch der Kabarettisten hat bereits jetzt das Zeug, zur Institution zu werden.

�ber 2000 Besucher waren bei der restlos ausverkauften Publikumsveranstaltung im Gasteig 2008 live dabei! Die Veranstaltung wurde am Aschermittwoch, den 6. Februar 2008, um 21:45 Uhr vom Bayerischen Fernsehen �bertragen.

Nicht nur bayerische K�nstler warteten mit aktuellen Kommentaren zur Landespolitik und den besten Nummern aus ihren Programmen auf.
Konstantin Wecker

Konstantin Wecker

Der politischste unter den deutschen S�ngern, stellte seine Sicht auf die aktuelle Lage mit Liedern dar.

„Dann brauchen wir noch irgendeinen B�sen,
von dem wir dann die Welt erl�sen,
und finden wir nicht gleich einen Gemeinen,
dann basteln wir uns eben einen.”

„Wenn die B�rsianer tanzen
Heben sie verz�ckt das Bein.
Lassen dann in den Bilanzen
Auch mal F�nfe grade sein.”

Ottfried Fischer

Ottfried Fischer

Brachte Einblicke in sein neues Kabarettsolo (Premiere Juni 2008)

„Unser Einparteiensystem ist nicht die Diktatur des Proletariats, nein, das ist die Macht der Gewohnheit.”

„Will noch jemand rausgehen, eine rauchen � dann warte ich halt noch ein bisschen. Gehen Sie nur. Hier kommen Sie auch wieder rein � im Gegensatz zum Oktoberfest.”

Dr. Eckart von Hirschhausen

Dr. Eckart von Hirschhausen

Er ist der einzige Arzt, den man gerne freiwillig sieht.

�Macht Geld gl�cklich? Jeder sagt: nein, nat�rlich nicht. Aber lebt jemand so? Was ist der Unterschied zwischen dem mit 7 Kindern und dem mit 7 Millionen? Der mit den 7 Millionen will weitere!�

�Gl�ck entsteht mit einer Frage - mit wem vergleiche ich mich? Frauen f�hlen sich schon gestresst, wenn sie Modezeitschriften lesen. Weil sie nicht so aussehen, wie die Models - �berraschung? Es ist normal kein Supermodel zu sein. Und unter uns: Ich war schon mit solchen Top-Sch�nheiten in Talk-Shows eingeladen. Ich hab die vor und in der Maske gesehen. Und was da mit denen gemacht wird - daf�r kommt jeder Gebrauchtwagenh�ndler in den Knast!�

Simone Solga

Simone Solga

Deutschlands politische Kabarettistin ist Gast in den Kabarettsendungen von "Scheibenwischer" bis "Schimpf vor zw�lf". Als "Kanzlersouffleuse" tourt sie bundesweit mit ihrem dritten Kabarettsolo.

„Ich finde ja, Christian Wulff hat die Niederlage von Koch sehr treffend kommentiert:
‚Roland Koch h�tte einfach auf Themen und Inhalte komplett verzichten sollen, genau wie ich.‘ ”

„Merkels Vorschlag, das Problem der Jugendgewalt k�nftig mit einer Bildungsoffensive zu l�sen, ist etwas kurzsichtig. Denn wenn man die Jugend kl�ger macht, wer soll dann in Zukunft die Union w�hlen?”

Christian Springer

Christian Springer alias "Fonsi"

Der Mann mit der blauen Kassiereruniform f�hrte durchs Programm. Seit vielen Jahren greifen viele seiner namhaften Kollegen auf seine Texte zur�ck. Mit seinem neuen Solo "Das merkt doch keiner" setzt er seit Dezember �07 einen weiteren Akzent.

„Der einzige Linksruck, den es in Bayern jemals geben könnte, ist dann, wenn der Franz Maget mit seinem Radl umf�llt.”

„Horst Seehofer schmei�t sein Handy in den Haushaltsmüll. Was früher grobe Umweltverschmutzung war, gilt heute in der Politik schon als Form aufrechten Widerstands.”

„Osterferien: Früher hie� es: Volltanken UND in Urlaub fahren, heute Volltanken ODER in Urlaub fahren.”

Michael Altinger

Michael Altinger

Der "hintergr�ndige Anarcho � la Valentin" (tz) mit Spa� am Klamauk und hintergr�ndiger Komik.

Als Edmund Stoiber:
�B�rokratieabbau ist eine Sisyphus-Arbeit. Ich muss ja erst einmal verschiedene Akten anlegen und die unterschiedlichen Aufgaben an die verschiedenen Personen weiterreichen, die ich zuerst einmal in klare Positionen und hierarchische Ebenen platzieren muss, damit man �ber mehrere Kompetenzen hinweg, Entscheidungen delegieren kann, die nat�rlich weitreichende Folgen haben werden f�r� den Transrapid� ���hhh, was habe ich gerade gesagt?�

Klaus Peter Schreiner

Klaus Peter Schreiner

Er erhielt den Bayerischen Kabarettpreis 2007 f�r sein Lebenswerk. Der Meister des satirischen Worts und erfahrene Autor der Lach- und Schie�gesellschaft redete Klartext �ber die Situation im Land.

”Wir Grufties haben das soziale Gef�ge ja weitgehend gesprengt. Die Lebensversicherer beschw�ren schon ein sogenanntes Langlebigkeitsrisiko herauf, und ein deutscher �rztefunktion�r, also eine Art hippokratischer Meineidbauer, spricht bereits vom ‚sozialvertr�glichen Fr�hableben‘, womit er wom�glich das meint, was in grauer Vorzeit die rituelle Altent�tung war, auch Senizid genannt. �jedenfalls gehe ich jede Wette ein, dass wir demn�chst ein Gesetz kriegen werden, das alle �ber 75-j�hrigen verpflichtet, gef�lligst bei Rot �ber die Kreuzung zu robben.“

Das Pasadena Roof Orchestra

Pasadena Roof Orchestra

Das weltber�hmte Orchester w�rzte den Abend mit musikalischen Einlagen der neuen CD "Roots of Swing".